07.01.2020

Information

Sehr geehrte Damen und Herren, die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist eine schwere Virusinfektion, die Haus- und Wildschweine betrifft. Ein Impfstoff gegen die ASP steht nicht zur Verfügung. Die Ausbreitung erfolgt unter anderem über Transportfahrzeuge oder Kleidung. Infektionsquellen können Kontakte der Tiere oder Futter aus Speiseabfällen sein. Die ASP wurde kürzlich bei mehreren Wildschweinen in Polen festgestellt und ist nur noch etwa 40 km von Brandenburg entfernt. Bei Ausbruch der ASP ist von hohen wirtschaftlichen Schäden auszugehen. Anliegende Informationen aus dem Tierseuchenreferat des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft der Bundesrepublik Deutschland erhalten Sie mit der Bitte um Bekanntmachung in geeignetere Weise und Verwendung im Zuständigkeitsbereich. Das Ziel ist eine möglichst breite Aufklärung. Die Verhinderung der Einschleppung der ASP gehört zu den dringenden Präventionsmaßnahmen. Hintergründe zur Informationskampagne können Sie der Anlage „BMn ASP an Landesminister und andere Ressorts-Schreiben.pdf“ entnehmen. Falls die ASP ausbrechen sollte, werden auf der Grundlage der Schweinepest-Verordnung weitere Maßnahmen ergriffen. Die Schweinepest-Verordnung vom 20.03.2018 sind zur Information beigefügt. Anzeigepflichtige Tierseuchen sind sofort dem zuständigen Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt zu melden. Hierzu erreichen Sie die (Rettungs-)Leitstelle des Landkreises Rostock unter den Telefonnummern: 038203-19222 (über diese Nummer ist auch eine Übermittlung des Standortes im Notfall via WhatsApp möglich) oder unter: 038203-62428 und 038203-62505 bzw. per E-Mail: leitstelle@lkros.de. Das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Landkreises Rostock erreichen Sie ansonsten unter folgenden Telefonnummern: 03843 755 39 120 oder 0172 / 31 30 264 oder 0172 / 32 63 301. Für Rückfragen steht Ihnen das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Landkreises Rostock (Tel.: 03843 755-39999) Ihnen gern zur Verfügung.

Aktuelle News News-Archiv Feed abonnieren